Das Papperlapapp der Tiere

Musiktheater ab 3 Jahren

Tiere sprechen. Sie schnattern, maunzen, brummen, kratzen, scharren, krächzen, brüllen – mal mehr, mal weniger verständlich. Vielleicht können sie auch sprechen oder sogar singen und sich dadurch verstehen?
Mit Spaß, Quatsch und Wissenswertem machen sich der Schauspieler Peter Markhoff und der Bühnenmusiker Uwe Schade daran, den Tiersprachen tiefer auf den Grund zu gehen.
Lässt sich ihre Sprache über die Musik verstehen? Finden wir ihre Sprache in bekannten Tierliedern wieder? Das Erforschen wir und finden dabei Simples und Erstaunliches heraus…

HKSlogoGefördert durch die Hamburgische Kulturstiftung.

logo-triebwerkEine Kooperation mit Theater Triebwerk.

Stück

Frauke Rubarth & Ensemble

Regie

Frauke Rubarth

Musik & Spiel

Uwe Schade, Peter Markhoff

Kostüm

Mareike Bongers

Illustration

Maren Amini

Fotos

Joachim Hiltmann

»Dem Produktionstrio Rubarth, Markhoff (Theater Mär) und Schade (Theater Triebwerk) gelingt es rundum, die alten Kinderlieder-Geschichten als musikalisches Tier-Papperlapapp ganz neu und trotzdem unverfälscht zu erzählen – ein großes, kleines Vergnügen.«

(Godot- Das Hamburger Theatermagazin, 15.2.14)

  • Spielfläche: min. 3×3 m; Höhe:2,60 m
    Raum: Für drinnen und draußen geeignet
    Zuschauerzahl: max. 150 Personen

  • Buehnenplan_Papperlapapp
  • Das Papperlapapp der Tiere ist sehr gut für Außenvorstellungen geeignet.
    Im Grünen Schnattert es sich besonders gut.
    Bitte erfragen Sie die Konditionen unter info@theatermaer.de